Suche
  • Claudia

Eine weitere Woche in Buochs NW

Aktualisiert: Aug 21

Samstag, 31.07. bis Samstag 07.08.2021



Ganz alleine đŸ˜„ bin ich Richtung Einstellplatz in Villmergen gefahren am Samstag Morgen und hab noch die letzten Vorbereitungen gemacht und eingerĂ€umt. Mit Schrecken musste ich feststellen, dass mein Radio im Wohnmobil nicht funktionierte. Warum, wissen die Götter! Da ich mittlerweile etwas unter Zeitdruck stand, musste ich den Dicken ohne RĂŒckfahrkamera heraus manövrieren, was wirklich ohne Probleme ging. Leider funktionierte auch das Navigationssystem nicht, was ja auch nicht so schlimm war, da ich den Weg nach Buochs eigentlich in- und auswendig kenne. Aber genervt hat es mich trotzdem. Und was macht "Frau", wenn man ein Problem hat? Sie fragt in einer Facebook-Gruppe nach. Wirklich toll diese Gruppen und prompt hat mir da auch jemand super weitergeholfen. Es lag an einer wackeligen Sicherung.


Der Plan war, Michael in Berikon bei seinem Vater abzuholen. Die Jungs waren die Woche zuvor in Island und erst am Samstag wieder auf dem Heimweg. Also hiess es fĂŒr mich erst mal Warten, bis Michael vom Flughafen zurĂŒckkommt.


Etwa um 14:30 konnten wir dann endlich losfahren. Wenn man bedenkt, dass es noch Ferienzeit war, herrschte extrem wenig Verkehr, sodass wir bereits um 15:30 auf dem Platz standen. Dieses Mal hatten wir den Platz Nr. 34, welcher etwas kleiner war aber absolut perfekt fĂŒr uns beide.


Stellplatz #34, TCS Buochs NW
Stellplatz #34, TCS Buochs NW

Das letzte Mal hatten wir den Platz #51 und dieses Mal etwas weiter vorne beim Eingang und nÀher an den SanitÀranlagen, was auch nicht schlecht war.

Direkt neben uns auf dem Platz 33 hatten wir fĂŒr 2 NĂ€chte noch einen Nachbar, der sehr hilfsbereit war und angeboten hat zu helfen, wenn es nötig wĂ€re. Und tatsĂ€chlich konnte er helfen, als ich die Markise runtergekurbelt hab. Leider hab ich das MittelstĂŒck zur StĂŒtze unter der Blache nie wirklich gefunden, obwohl ich die ganze Garage durchsucht habe (mehrere Male...) und dann kam ihm die Idee, dass der VorgĂ€nger vielleicht ein Teil verkehrt herum eingesteckt habe und das jetzt da drin feststeckt, sodass man das GefĂŒhl habe, es fehle was. Die Freude war umso grösser, als das Teil zum Vorschein kam und die StĂŒtzstange endlich ihren korrekten Platz gefunden hat. Auch die Sturmseile hat der liebe Nachbar mir bombenfest montiert, sodass ich dieses mal etwas entspannter unterwegs war was den Wind angeht.


Es ging dann auch nicht lange und wir haben die Nachbarn auf dem Platz #32 kennengelernt. Eine ganz liebe Familie mit zwei Kindern (12 und 14).

Von links nach Rechts: Elsbeth, ich, Nico, Michael, Anina, Marco

Mit ihnen hatten wir viele lustige Abende.

Nun aber mal zu unseren Erlebnissen. Nachdem wir alles aufgestellt haben war natĂŒrlich mal ein ApĂ©ro đŸș angesagt. Und nach dem ApĂ©ro natĂŒrlich nochmals einer đŸ», welchen wir in der Badi in Buochs zu uns genommen haben. Man muss dazu sagen, dass auf dem Campingplatz der 1. August bereits am 31.7. gefeiert wird, darum war in der Badi kostenloser Eintritt, Fest-Stimmung und Live Musik. Das konnten wir uns nicht entgehen lassen.

Was natĂŒrlich auch nicht fehlen durfte war die Dekoration fĂŒr den 1. August. Die Flagge musste einfach gehisst werden, auch wenn es ab und zu geregnet hat. Richtige Patrioten, wir zwei!

Am Sonntag hat es dann nochmals so richtig geregnet, sodass wir einfach unsere Beine gestreckt haben und auf der faulen Haut gelegen sind. War auch mal toll, einfach nichts zu tun.


Am Montag hatten wir bereits um 8:30 einen Termin am Eingang vom Campingplatz. Dort hat uns nÀmlich Dani abgeholt, welcher mit Michael einen Gleitschirmflug machte.

Das war vielleicht ein tolles Erlebnis, nicht nur fĂŒr Michael sondern auch fĂŒr mich. Der Flug hat insgesamt ca. 20 Minuten gedauert und war schnell auch wieder vorbei aber ein bleibendes Erlebnis.

Nach dem Gleitschirmflug war es erst ca. 10:30. Und was tun mit dem angebrochenen Morgen? Gleich neben der kleinen privaten Gondelbahn gab es noch eine weitere Gondelbahn, wo man bei der Bergstation Bikeboards mieten konnte. Hier geht's zur Webseite. Auch das hat unheimlich viel Spass gemacht.


Strecke: StockhĂŒtte-Emmetten

StreckenlÀnge: 5.7 km

Bikeboard-Miete: direkt bei der Bergstation der Gondelbahn Emmetten-StockhĂŒtte

Mietpreis pro Abfahrt: CHF 15.- (inkl. Helm)


War aber schon klar, dass Michael immer auf mich warten musste, da ich bei weitem nicht so schnell unterwegs war wie er. Aber toll war es trotzdem.

Am Mittwoch war das Wetter nicht so toll, daher haben wir uns entschieden, einen Ausflug nach Luzern zu machen. Auch der Tag war super cool. Michael ging zuerst zum Coiffeur, danach gingen wir noch etwas shoppen und haben uns Sushi zum Abendessen gekauft (TakeAway).

Ansonsten haben wir es uns einfach auf dem Campingplatz gemĂŒtlich gemacht. Der hatte aber auch so einiges zu bieten wie zum Beispiel Zirkus, Filmabende, Heimatabend mit Fahnenschwingen und vielem mehr. Alles in Allem einfach sehr entspannend und toll.

Zum Abschluss haben wir uns der Familie Bonetti angeschlossen und sind zum Abendessen ins Restaurant Bamboos in Buochs gegangen. Das war ein richtig gemĂŒtlicher Abend zu sechst. Und leckeres Essen und Wein gab es auch noch.

Jetzt hoffe ich, dass ich mit dem Video nicht allzu lange brauche und das auch bald hinzugefĂŒgt wird.

27 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle BeitrÀge

Alle ansehen